Werte stärken – Entwicklung fördern

Ist unser Unternehmen denn auch betroffen?
Die Tabuisierung von Drucksituationen in Managementkreisen kann eine fehlgeleitete Einstellung zur Möglichkeit des Scheiterns offenbaren. Um dem Führungsmodell ja keine Angriffsfläche zu bieten, scheint man sich von vorneherein darauf festgelegt zu haben, dass psychische Überbeanspruchung keine Option sei. Selbst an sich kleine Drucksituationen türmen sich somit (weil es sie per Definition nicht geben darf) zu massiven Drucksituationen bzw. zu einer dauerhaft psychischen Überbelastung auf. Führungskräfte sind nicht immun gegen Drucksituationen, sie sparen sie lediglich an. Wer dem keinen Raum gibt, scheitert an der Realität, der sich weiter verdichtenden Arbeitszeit.

Lesen Sie hierzu den Gastbeitrag von Thomas Kleina in der Wirtschaftswoche "Manager dürfen keinen Burnout bekommen".

Aktuell

Die beruflichen Anforderungen bedrängen vehement die Privatsphäre und wie Führungskräfte damit zurechtkommen.

Mehr dazu in Aktuell

Erfolgsmeldung

Bayerisches Ministerium zieht Werbekampagne zurück.

zum Echo

Dr. Beatrice Kraemer, Konflikt- und Überforderungssituationen

Partnerschaft

Dr. Beatrice Kraemer erweitert unser Team als Spezialistin für Konflikt- und Überforderungssituationen im internationalen Umfeld.

zum Team